Häufig trennen sich in die Krise gekommene Paare nach dem Urlaub. Die Scheidung stellt eine äußerst schwierige Lebensphase dar, welche aber mit Strategie und rechtlicher Information so bewältigt werden kann, dass ein Neuanfang glückt.

© lassedesignen / stock.adobe.com

Aus rechtlicher Sicht kann es notwendig sein, die aktuellen Vermögensunterlagen vollständig zu sichern, sinnvolle betriebliche Investitionen vorzuziehen und den Beziehungsalltag kontinuierlich zu dokumentieren. Weiters ist die umfassende rechtliche Beratung über die Scheidungsnachfolgen und Scheidungsabwicklung einzuholen und die Strategie festzulegen.
Diese umfassende rechtliche Beratung ist so rasch in Anspruch zu nehmen, dass nicht Ansprüche wegen Zeitablaufs verloren gehen.

Wenngleich die Kommunikation mit Ihrem Noch-Partner offengehalten werden soll, ist bei “Ratschlägen” dieser Person Vorsicht geboten. Es ist auch nicht sinnvoll, die Wahl Ihrer Berater oder Vertreter Ihrem Noch-Partner zu überlassen.
Zu beachten ist, dass Doppelvertretungen auch in Scheidungsverfahren mittlerweile seit längerer Zeit unzulässig sind.

Besondere Rücksicht ist immer für die betroffenen Kinder geboten. Demgemäß sind Rechtsanwälte bestens geeignet, Scheidungen so abzuwickeln, dass nicht noch weiteres “Porzellan zerschlagen” wird, also bestens geeignet, Lösungen zu finden, welche es jeweils allen betroffenen Familienmitgliedern ermöglichen, zukünftig unter den geänderten Verhältnissen gut zu leben.


Unsere Kanzlei hat 2007 Pionierarbeit geleistet, als die gerichtliche Bestellung eines Kinderbeistandes für Scheidungskinder erfolgreich durchgesetzt wurde. Diese Vorgangsweise war bis dahin neuartig und wurde erst 2009 gesetzlich eingeführt.

Zurück zur Übersicht des Rechtstipps